Champions League – Check: Die Achtelfinal Begegnungen

Am heutigen Freitag wurden die Begegnungen der Achtelfinals der Champions-League in Nyon ausgelost. Die Hinspiele finden am 14./15. und am 21./22. Februar statt, die Rückspiele sind für den 6./7. und 13./14. März angesetzt. Hier zunächst einmal die Übersicht der Begegnungen:

Gruppensieger:                                                                  Gruppenzweite:

Inter Mailand                                                                       Olympique Marseille
Benfica Lissabon                                                                 Zenit St. Petersburg
Real Madrid                                                                          ZSKA Moskau
FC Barcelona                                                                        Bayer Leverkusen
Bayern München                                                                FC Basel
FC Arsenal                                                                            AC Milan
FC Chelsea                                                                             SSC Neapel
Apoel Nikosia                                                                      Olympique Lyon

Das Losverfahren ist simpel und das Gleiche wie sonst auch. Die Gruppensieger spielen immer gegen einen Gruppenzweiten einer anderen Gruppe, nicht möglich sind hier Paarungen zweier Mannschaften des gleichen Landes, wie z.B. Bayern München – Bayer Leverkusen. Zudem haben die Gruppensieger das Rückspiel Zuhause, was einen Vorteil mit sich bringt.
Kommen wir zu den Paarungen. Ich werde hier die Mannschaften vorstellen, die verschiedenen Partien bewerten und versuchen einen Favoriten herauszuarbeiten.

Olympique Marseille – Inter Mailand:

Der französische Vizemeister trifft auf den italienischen. Olympique Marseille gegen Inter Mailand.
Vom Namen her ist Inter klarer Favorit, mit dem Champions-League Sieger von 2009 muss man immer rechnen und sie sind Dauergast in den KO-Runden. Dennoch spielen die Mailänder bislang keine gute Saison. Den Start in der heimischen Serie A haben sie vollkommen vergeigt, standen zwischenzeitlich sehr weit unten in der Tabelle und haben die Spiele gegen die diesjährigen Top-Teams der Liga ebenfalls nicht sonderlich gut bestanden. Gegen Juventus, Neapel und Udinese Calcio setzte es Niederlagen, gegen den AS Rom spielte man Unentschieden. Mittlerweile haben sie sich zwar wieder einigermaßen gefangen, dennoch entspricht die Statistik mit 6 Siegen, 2 Unentschieden, 6 Niederlagen und einem Torverhältnis von -1 Bände.
Auch in der Champions-League sieht es, trotz des ersten Platzes in der Gruppe, nicht viel besser aus. Mit 3 eher mühsamen Siegen und insgesamt 10 Punkten ist man weit von einer Topform entfernt, auch wenn man bedenkt das die Gegner CSKA Moskau, Trabzonspor und OSC Lille, bei allem Respekt, durchaus machbar sind für einen Kaliber wie Inter Mailand.
Ob man hier noch von einem Formtief oder gar von einer nicht mehr international zu den Topteams zählenden Mannschaft reden kann, würde den Rahmen sprengen, sollte sich aber jeder mal Gedanken drüber machen. Am 15. Januar steigt DAS Duell gegen den AC Milan, wenn Inter dort gewinnt könnte es eine Art Wende geben und einen Monat vor dem CL Duell mit Marseille durchaus für eine Euphoriewelle sorgen.

Nun zu Olympique Marseille. In der Ligue 1 nicht Fisch, nicht Fleisch, setzte man sich in der Champions League gegen Olympiakos Piräus und den deutschen Meister Borussia Dortmund um den Kampf um Platz 2 durch, Gruppensieger wurde Arsenal London. Im letzten Spiel gegen den BVB bewies man in Dortmund sogar eine riesen Moral, nachdem man das Spiel nach 0:2 Rückstand noch mit 3:2 gewann und somit aus eigener Kraft Platz 2 behauptete.
In der Liga läuft es für Marseille derweil noch nicht so richtig rund. Momentan steht man auf Platz 8 der Tabelle mit 6 Siegen, 7 Unentschieden und 4 Niederlagen. Gegen den Tabellenführer aus Montpellier verlor man auswärts knapp mit 0:1, eine Woche später fertigte man den neureichen Club aus Paris, der Platz 2 der Tabelle belegt, allerdings zuhause mit 3:0 ab. Es kommt keine richtige Konstanz rein, selten kann man von einer Art Lauf sprechen, immer wieder kommen Niederlagen dazwischen.
In der Champions-League das gleiche Bild. Die ersten beiden Spiele gewann man in Piräus und zuhause gegen Dortmund, gegen Arsenal holte man in zwei Spielen einen Punkt, verlor danach wiederum zuhause gegen die Griechen und das Spiel in Dortmund war moralisch zwar eine Sonderleistung, spielerisch allerdings über weite Strecken auch nicht überragend.

Fazit:

Beide Teams sind derzeit sicher nicht in bester Verfassung, die Topform ist in weite ferne gerückt und sie sind derzeit mehr damit beschäftigt ihre Form und das richtige System zu finden, als über den Sieg in der Champions-League nachzudenken.
Trotzdem traue ich in diesem Duell Inter Mailand mehr zu als Olympique Marseille, allein aufgrund ihrer individuellen Klasse sind sie sicherlich stärker einzuschätzen und können trotz schlechter Form immer gewinnen. Mein Favorit hier ist also Inter Mailand.

p

Zenit St. Petersburg – Benfica Lissabon:

Von den Namen her ein eher langweilig und uninteressant wirkendes Spiel, aber auch das kann zu einem gute Achtelfinale werden, wenn man sich die Teams mal genauer anguckt

Zenit St. Petersburg ist momentan das dominante Team in der russischen Premier Liga. Letztes Jahr Meiser und somit für die Champions-League qualifiziert, führen sie auch dieses Jahr nach 32 Spieltagen die Tabelle mit 6 Punkten vor ZSKA Moskau an. Dahinter folgen mit Dinamo, Lokomotiv und Spartak ebenfalls drei Clubs aus Moskau auf den Plätzen 3-6, Rubin Kasan steht derzeit auf Platz 5. Mit bisher erst 3 Niederlagen spielt man eine gute Saison, die letzte Niederlage gabs allerdings am 10.09. gegen Lokomotiv, also einen direkten Konkurrenten. Danach gewann man jedoch gegen Rubin Kasan, spielte gegen Dinamo und Spartak Moskau jeweils Unentschieden und gewann zuletzt wieder gegen Lokomotiv.
In der Champions-League setzte man sich in einer engen Gruppe mit 9 Punkten punktgleich mit dem Gruppensieger Apoel Nikosia auf Platz 2 durch, überraschend vor dem FC Porto und Shakhtar Donetsk, die letztes Jahr sogar im Viertelfinal standen, dort jedoch klar gegen Barcelona scheiterten. Man gewann die Heimspiele gegen den FC Porto und Shakhtar Donetsk, spielte gegen Nikosia zuhause Unentschieden, was die Heimstärke der Russen beweist. Auswärts siehts nicht ganz so gut aus, man verlor gegen Nikosia, holte allerdings in Porto und Donetsk jeweils ein Unentschieden raus. Das Spiel in Porto brachte sogar die Entscheidung um Platz 2, es war das letzte Spiel der Gruppenphase und bei einer Niederlage wären die Potugiesen ins Achtelfinale eingezogen. Unter dem Aspekt war es sicherlich eine gute Leistung, denn gegen den favorisierten FC Porto im eigenen Stadion mit ihrem Ausnahmespieler Hulk muss man erst einmal bestehen.

Kommen wir zu Benfica Lissabon. Der Vizemeister aus Portugal steht auch dieses Jahr nach 12 Spieltagen auf Platz 2 hinter dem FC Porto, allerdings Punktgleich wegen des schlechteren Torverhältnisses, hat somit noch alle Chancen. Gegen Porto und Braga spielte man auswärts Unentschieden, hat somit zuhause die Chance gegen diese beiden direkten Konkurrenten wichtige Punkte zu holen. Sporting Lissabon, momentan drittplatzierte der Liga, besiegte man im Derby sogar schon daheim mit 1:0. Die Aussichten in der Liga sind somit bisher sehr gut.
In der Champions-League sind sie bisher ebenfalls in guter Form gewesen, belegten Platz 1 in einer Gruppe mit dem FC Basel, Otelul Galati und Manchester United. Gegen den Finalisten des letzten Jahres spielte man zweimal Unentschieden, dazu noch ein Remis zuhause gegen Basel und die restlichen 3 Partien gewann man allesamt. Mit 12 Punkten zog man somit souverän ins Achtelfinale ein.

Fazit:

Mein Favorit hier ist Benfica Lissabon, auch wenn es ein sehr ausgeglichenes Duell ist, kommen mir die Portugiesen den Tick fitter und besser vor als die Jungs aus St. Petersburg, die aber ebenfalls nicht zu unterschätzen sind.

p

ZSKA Moskau – Real Madrid:

Ein Topfavorit auf den Titel der diesjährigen Champions-League trifft auf einen Außenseiter. Hat ZSKA das Zeug zum Favoritenschreck?

ZSKA Moskau spielt in der heimischen Liga eine ordentliche Saison. Momentan auf Platz zwei hinter Zenit liegend, sind sie die beste Mannschaft aus Moskau, was fast schon mehr wert ist als der Meistertitel. An St. Petersburg kommen sie diese Saison nicht ganz heran, 6 Punkte Rückstand werden schwer aufzuholen sein, Ziel ist es vor allem sich für die CL zu qualifizieren und vor den restlichen Moskauer Clubs zu bleiben. Die Meisterschaft ist natürlich noch durchaus machbar, jedoch verlor man zuletzt 2 Spiele und somit auch den Anschluss an St. Petersburg.
Die bisherige Champions-League Saison verläuft planmäßig, mehr aber auch nicht. In einer Gruppe mit Inter, Trabzonspor und Lille wurde man zweiter hinter den Italienern, gewann sogar das wichtige letzte Gruppenspiel gegen sie und rutschte somit noch auf Rang 2 vor. Die anderen Spiele waren eher durchwachsen, man verlor 2 Spiele und spielte auch zweimal Remis. Wichtig war vor allem der Heimsieg gegen Trabzonspor und der Sieg in Mailand, ohne den man nicht weitergekommen wäre. Das Ziel Achtelfinale ist erreicht, jetzt geht es darum, sich mit Kampf und Moral zu beweisen und vielleicht sogar für eine Überraschung zu sorgen.

Über Real Madrid braucht man eigentlich nicht viel zu schreiben. Zurecht als Topfavorit der CL gehandelt, spielen sie auch in der Liga wie immer eine gute Saison. Sie verloren zwar zuletzt den in Spanien so wichtigen Clasico zuhause gegen den FC Barcelona und gleichzeitig damit auch die Tabellenführung an den Erzrivalen, haben aber noch ein Spiel in der Hinterhand und bei einem Sieg wäre man mit 3 Punkten Vorsprung zurück auf Platz 1. Sie dominieren wie jedes Jahr zusammen mit Barcelona die Liga, 50 Tore in 15 Spielen, bei 12 Siegen, einem Remis und 2 Niederlagen sprechen eine deutliche Sprache. Zudem wirkt es in dieser Spielzeit alles deutlich eingespielter als in den Jahren zuvor, sie galten bis zur Clasico Niederlage als Favorit auf die Meisterschaft, die Mourinho Handschrift zeichnet sich immer und immer klarer ab.
In der Champions-League spielten sie mit 6 Siegen aus 6 Spielen und 19:2 Toren die beste Gruppenphase in der Geschichte des Wettbewerbs. Mit Olympique Lyon, Ajax Amsterdam und Dinamo Zagreb waren zwar auch keine Hochkaräter dabei, dennoch eine außergewöhnlich gute Leistung. Zu Erwähnen ist auch, dass sie die beiden Gegentore in einem Spiel bekommen haben, somit in 5 Spielen eine weiße Weste behalten haben.

Fazit:

Ganz klare Vorteile für Real Madrid, alles andere als zwei Siege in den beiden Partien wäre eine Überraschung und ist wohl eher unrealistisch. Auch trotz der Niederlage im Clasico werden sie weiterhin in bestechender Form sein und sich nicht zrückwerfen lassen, dafür sorgt Jose Mourinho schon. ZSKA hier Außenseiterchancen zuzusprechen wäre doch mehr als optimistisch gedacht.

p

Bayer Leverkusen – FC Barcelona:

Spanische Übermacht gegen die deutsche Überraschung. Der Titelverteidiger FC Barcelona muss gegen Bayer Leverkusen ran.

Die Saison in der Liga läuft für Leverkusen im Prinzip wie jedes Jahr: Man spielt oben mit, kann sich aber nie durchsetzen und zu einem ernsthaften Meisterkandidaten werden, weil einem in den entscheidenden Spielen schlichtweg die Klasse fehlt. Momentan steht man nach 16 Spieltagen auf Platz 6, ist allerdings nur 5 Punkte vom direkten CL-Qualifikationsplatz entfernt. Jedoch sieht man auch in dieser Saison das typische Leverkusen-Syndrom, dass sie wenn es drauf ankommt patzen. Man gewann lediglich gegen Bremen, den Rest der Topteams konnte man nicht bezwingen. Gegen Bayern und Schalke verlor man, gegen Dortmund, Hannover und Gladbach spielte man immerhin Unentschieden, was aber nicht genug ist wenn man ernsthaft um den Titel spielen will. Ziel ist die Qualifikation für die Champions League und das ist durchaus drin, jedoch muss man dafür auch mal einen der Top Favoriten schlagen, denn genau das sind die wichtigen Punkte.
In der Königsklasse setzte man sich etwas überraschend gegen den FC Valencia im Kampf um Platz 2 durch, verpasste sogar nur knapp Platz 1 durch ein Unentschieden am letzten Spieltag gegen Genk, der dadurch an den FC Chelsea ging. Man spielte bisher keine überragende, aber durchaus eine gute CL Saison. Gegen Valencia und Chelsea verlor und gewann man jeweils ein Spiel, Genk schlug man zuhause, spielte auswärts leider nur Unentschieden, was den Gruppensieg kostete. Für Leverkusen dennoch in dieser Gruppe eine respektable Leistung.

Der Titelverteidiger und spanischer Meister ist auch in diesem Jahr der Topfavorit auf den Titel. In der spanischen Liga teilweise unnormal holprig, zeigten sie aber spätestens beim Clasico gegen den Erzrivalen Real Madrid wieder zu was sie im Stande sind. 11 Siege, 4 Unentschieden und nur eine Niederlage, bei 50 erzielten und nur 8 gefangenen Toren in 16 Spielen sind trotzdem Zahlen, zu denen man eigentlich nichts mehr sagen muss. Neben Real Madrid dominieren sie wieder mal die spanische Primera Division, den Clasico gewannen sie und damit auch die Tabellenführung, Real hat aber ein Spiel weniger und kann somit nochmals vorbeiziehen. Im Spiel gegen Madrid zeigten sie einmal mehr ihre unglaublichen taktischen Fähigkeiten und machten sich somit wieder selbst zum Favoriten auf den Meistertitel.
In der Champions-League gewannen sie 5 von 6 Spielen, lediglich gegen den AC Mailand musste man ein Remis hinnehmen. Trotzdem setzen sie sich klar als Gruppensieger durch, gewannen den Gruppenkracher im Rückspiel gegen Mailand in einem sehr sehr guten Spiel auswärts mit 3:2. 16 Punkte, 20 Tore zeigen nochmals ihre Dominanz in der Gruppe.

Fazit:

Der FC Barcelona ist klarer Favorit in diesem Spiel. Auch wenn sie in der Liga nicht so dominant sind wie die Jahre zuvor, zeigte sich spätestens in den Spielen gegen Milan und Madrid, dass sie alles andere als in schlechter Form sind. In großen und wichtigen Spielen sind sie da und somit auch in diesem Spiel gegen Bayer Leverkusen deutlich favorisiert.

p

FC Basel – Bayern München:

Die schweizer Überraschung gegen die deutsche Hoffnung

Der FC Basel führt die Liga in der Schweiz erwartungsgemäß und souverän nach 17 Spieltagen mit 6 Punkten Vorsprung auf den FC Luzern an. Bei nur 2 Niederlagen, 4 Unentschieden, 11 Siegen und einem Torverhältnis von +21 ist dieser Platz auch relativ ungefährdet und verdient. Der letztjährige Meister ist also drauf und dran seinen Titel zu verteidigen, was aber auch das Ziel sein muss, denn die Super League der Schweiz ist alles andere als eine Top Liga Europas und Basel hat dafür schon einen recht gut bestückten und verhältnismäßig teuren Kader, der finanziert werden muss.
Dies ist allerdings gewährleistet, da sie sensationell das Achtelfinale der Champions-League erreicht haben und das in einer Gruppe mit Otelul Galati, Benfia Lissabon und Manchester United. Sie haben ihre Außenseiterchancen genutzt und im letzten entscheidenden Gruppenspiel Manchester United unglaublicherweise mit 2:1 besiegt und für eine der Sensationen des diesjährigen Wettbewerbs gesorgt, denn durch diesen Sieg haben sie nicht nur Platz 2 erreicht, sondern auch dafür gesorgt das der Finalist des letzten Jahres frühzeitig aus dem Wettbewerb ausgeschieden ist. Eine tolle kämpferische Leistung hat den schweizer Jungs dazu verholfen und als objektiver Betrachter freut man sich über solche Überraschungen.

Bayern München steht in der Bundesliga momentan auf Rang 1, haben nach 17 Spielen 37 Punkte und eine Tordifferenz von +33. Allerdings haben die Konkurrenten ein Spiel weniger und können mit Siegen wieder bis auf 3 Punkte an die Bayern heranrücken. Sowohl Dortmund als auch Schalke können dies schaffen, ein Punkt dahinter liegt Borussia Mönchengladbach, wiederum einen Punkt weniger hat Werder Bremen. Es ist also sehr sehr eng an der Spitze der Liga und alles andere als ein sicherer erster Platz für die Münchener, denn auch sie offenbarten während der Saison schon Schwächen und mussten bereits 4 Niederlagen einstecken, drei davon gegen die direkten Konkurrenten aus Dortmund, Gladbach und Hannover.
In der Königsklasse läufts für die Bayern hingegen mehr als rund. In der so genannten „Todesgruppe“ mit Manchester City, Villareal und dem SSC Neapel wurden sie sehr souverän Erster, verloren nur das letzte und ohnehin belanglose Spiel gegen City, ansonsten setzte es 4 Siege und ein Remis gegen Neapel. Ohne groß brillieren zu müssen dominierten sie die Gruppe und entschieden sie völlig verdient für sich und belohnten sich mit dem Gruppensieg selbst.

Fazit:

In diesem Spiel sind die Bayern natürlich der Favorit. Sie standen vor 2 Jahren im Finale gegen Inter Mailand, letztes Jahr schied man ebenfalls gegen Inter leider schon unglücklich im Achtelfinale aus. Mit ihnen muss man immer rechnen, insbesondere in dieser Saison spielen sie bislang extrem stark und zählen definitiv zum Favoritenkreis. Hinzu kommt die zusätzliche Motivation des Finals in München, wo sie natürlich liebend gerne stehen und gewinnen möchten. Dem FC Basel sind wohl nur Außenseiterchancen zuzuschreiben, die hatten sie allerdings auch gegen ManU nur und wie es ausgegangen ist hat man gesehen.

p

AC Mailand – FC Arsenal:

Das neue Milan gegen Robin van Persie

Milan spielt in der Liga bisher eine klasse Saison. Sie sind zwar „nur“ Dritter, liegen allerdings nur 2 Punkte hinter Tabellenführer Juventus Turin. Mit 31 geschossenen Toren in 14 Spielen sind sie die Tormaschine der Liga. Sie zeigen dabei teilweise wirklich schönen Fussball und ihre individuelle Klasse mit Spielern wie Pato, Boateng, Robinho und Ibrahimovic ist die wohl beste der Liga. Allerdings haben sie gegen keine der Top 5 Mannschaften bisher gewinnen können. Gegen Neapel und Juventus verlor man, gegen Udinese Calcio und Lazio Rom spielte man nur Remis.
Die Champions-League Saison der Mailänder lief nach Plan, mehr aber auch nicht. Man holte in Barcelona ein glückliches Unentschieden, verlor das Rückspiel mit einer guten Leistung gegen einen noch besseren Gegner mit 3:2. Die Heimspiele gegen Borisov und Pilsen gewann man zwar, die beiden Rückspiele auf fremden Platz spielte man jedoch nur Remis, was gegen, bei allem Respekt, so unterklassige Gegner einfach zu wenig ist. Nichtsdestotrotz qualifizierte man sich relativ ungefährdet auf Platz 2 hinter den Spaniern für das Achtelfinale.

Die Londoner vom FC Arsenal erwischten in der Liga einen mieserablen Start. Mit nur 7 Punkten aus den ersten 7 Spielen, darunter die herbe 2:8 Niederlage gegen Manchester United, war man danach schon recht weit von der Spitze der Liga entfernt. Mittlerweile hat man sich jedoch gefangen und gefunden und ist in der Premier League seit 8 Spielen ungeschlagen, gewann sogar 7 der Partien und hat somit zumindest ein wenig zu den Spitzenteams der Liga aufgeschlossen. Dennoch sind 9 Punkte Rückstand auf Spitzenreiter Manchester City schon eine echte Hausnummer.
Die Champions-League Saison der Gunners verläuft ebenfalls sehr durchwachsen. 3 Siege, 2 Unentschieden und eine Niederlage bei nur 7 erzielten und 6 gefangenen Treffern sind nicht wirklich angsteinflößend oder herausragend gut. Man gewann die wichtigen Spiele, leider aber ohne auch nur einmal eine super Leistung abzuliefern. Meistens lag es an der individuellen Klasse und der Lebensversicherung namens Robin van Persie, dass Arsenal trotzdem ungefährdet die Gruppe als Gruppensieger beendete. Es wirkte alles wenig eingespielt und besonders in der Abwehr gab es teilweise haarsträubende Fehler.

Fazit:

Sehr schwierig hier einen Favoriten zu benennen. Beide Mannschaften haben einen großen Namen und sind Dauergäste in den KO-Runden der Champions-League, beide haben die individuelle Klasse jedes Spiel für sich entscheiden zu können. Ich sehe allerdings den AC Milan etwas weiter vorne, sie spielen eine gute Saison in der Liga, auch wenn gegen die Top Teams nicht viel dabei raussprang und die italienische Liga sicher nicht so stark ist wie die Premier League. Sie machen für mich den eingespielteren Eindruck und haben beim Spiel zuhause gegen den FC Barcelona eine klasse Leistung gezeigt, was Arsenal in dieser Saison noch nicht gelang. Außerdem haben sie meiner Meinung nach mit Robinho, Pato, Boateng und Ibrahimovic die besseren Individualisten im Team, die allesamt ein Spiel mit einer genialen Aktion entscheiden können.

p

SSC Neapel – FC Chelsea:

Stolz aufspielende Italiener gegen das in die Jahre gekommene Starensemble von der Stamford Bridge

Letztes Jahr als Überraschungs-Dritter die italienisce Serie A beendet, beweist Neapel auch dieses Jahr, dass man mit ihnen in Zukunft wohl rechnen muss. In der Liga stehen sie nach 13 Spielen auf Rang 5, haben allerdings auch schon 9 Punkte Rückstand auf Spitzenreiter Juventus Turin und 4 Punkte auf den Viertplatzierten Lazio Rom. Dennoch besteht weiterhin die Chance noch weiter oben mitzuspielen, besonders weil sie in den direkten Duellen gezeigt haben, was sie drauf haben. Gegen Milan, Inter und Udinese Calcio gewannen sie bereits, nur gegen Lazio und Juve spielte man Unentschieden, gegen keines der über ihnen stehenden Teams haben sie verloren. Dies zeigt aber andererseits auch, dass sie öfter mal gegen kleinere Teams verlieren und stolpern.
Die Champions-League Saison verläuft bis jetzt grandios. Man kam überraschend in der Gruppe mit Bayern München, Manchester City und Villareal als Zweiter weiter, ließ City und die Submarines hinter sich, gewann sogar die direkten Duelle gegen beide Mannschaften bis auf ein Unentschieden gegen Manchester. Zwar verlor man gleich zweimal gegen die Bayern, da diese aber ohnehin durchmarschierten war es nicht weiter schlimm.

Die Blues spielen in der Premier League eine souveräne Saison. Momentan belegen sie Platz 3 der Tabelle, allerdings Punktgleich mit Tottenham und schon 7 Punkte hinter Tabellenführer Manchester City. Zudem verlor man die wichtigen Duelle gegen die direkten Konkurrenten Manchester United, Liverpool und das Londoner Derby gegen Arsenal. Letztes Wochenende gewann man zwar gegen ManCity, dies allerdings ohne große Spielkunst zu zeigen und gegen lange Zeit in Unterzahl spielende Citizens. Das bald anstehende Duell gegen Tottenham wird ein wichtiges 6-Punkte-Spiel und könnte Richtungsweisend sein.
Auch die Saison in der Königsklasse verläuft nicht mehr als standesgemäß. Zwar wurde man Gruppensieger, dies jedoch nur aufgrund freundlicher Unterstützung von Leverkusen, die am letzten Spieltag patzten. 3 Siege, 2 Unentschieden und eine Niederlage sind in einer solchen Gruppe okay, mehr aber auch nicht. Das Chelsea vergangener Tage, wo man Meister wurde und in der Champions-League immer als einer der Favoriten galt, das Chelsea das den FC Barcelona in zwei irren Spielen fast niedergerungen und jeder Verein gefürchtet hat aufgrund von einer bärenstarken Defensive, Sturmtanks wie sie im Buche stehen und körperlicher Stärke, das Chelsea ist es heute nicht mehr.

Fazit:

Das werden zwei sehr Spannende Duelle. Chelsea hat sicherlich den größeren Namen, den wertvolleren Kader und die höheren Ambitionen, aber Neapel ist nicht zu unterschätzen. In der Liga spielte man gegen die großen Teams sehr gut, Chelsea hingegen patzte in den meisten Topspielen. Und mit Cavani hat man einen unberechenbaren Spieler im Team, der Chelsea ein wenig fehlt. Torres ist ein Schatten seiner selbst, Anelka und Drogba haben die beste Zeit hinter sich, genau wie Lampard, Terry und einige andere. Insgesamt wirkt Chelsea eher behäbig und berechenbar als eingespielt, gefährlich oder spielstark. Trotzdem darf man sie natürlich nie abschreiben. Wirklich schwer hier einen Favoriten zu bestimmen, ich glaube aber mal an eine kleine Überraschung und tippe auf Neapel.

p

Olympiue Lyon – Apoel Nikosia:

Franzosen mit bitterem Beigeschmack gegen die griechischen Wahnsinnskicker

Was ich von dem Achtelfinaleinzug Lyons halte seht ihr an meinem vorherigen Artikel, nichtsdestotrotz stehen sie jetzt in der KO-Runde und haben mit Apoel Nikosia das vermeindlich leichteste Los gezogen.
In der Liga ist der damalige Serienmeister längst nicht mehr die unangefochtene Nummer 1. Schon letztes Jahr wurde man nur Dritter, dieses Jahr liegt man nach 17 Spieltagen auf Rang 4, hat allerdings nur vier Punkte aufzuholen auf den Spitzenreiter. Man gewann 10 der Spiele, musste andererseits aber auch schon 5 Niederlagen einstecken. Die direkten Vergleiche mit den Spitzenteams sind genauso durchwachsen. Gegen Montpellier konnte man gewinnen, gegen Lille und Paris hingegen verlor man. Insgesamt  kann man sagen, dass Lyon keine richtige Konstanz und Struktur in die Saison kriegt, es fehlen Führungsspieler wie Benzema oder Juninho.
Den Verlauf der CL-Saison von Lyon kann man im Detail im unteren Artikel nachlesen.

Apoel war bis zuletzt mit Sicherheit den wenigsten überhaupt ein Begriff. Wie der Rest der Mannschaften in dieser Liga tauchen sie nur in Ausnahmefällen in europäischen Ligen auf, Werder Fans könnte der Name  „Anorthosis Famagusta“ ein Begriff sein, ansonsten kennen wirklich nur absolute Experten einige der Mannschaften von dort. Nikosia steht dort momentan auf Platz 3 nach 12 Spielen und hat 2 Punkte Rückstand auf den Spitzenreiter.
In der Champions-League sind sie DAS Sensationsteam überhaupt. Mit dem niedrigsten Etat aller Teams haben sie in ihrer Gruppe sogar den Gruppensieg errungen. Zenit St. Petersburg, FC Porto und Shakhtar Donetsk verwiesen sie auf die Plätze hinter sich. Sie haben zwar nur 2 Spiele gewonnen, im eigenen Stadion gegen Zenit und Porto, dafür aber nur einmal verloren und 3 Remis ergattert. Das hat in dieser Gruppe mit 9 Punkten zum Gruppensieg gereicht und die Sensation war perfekt.

Fazit:

Keine Frage das Olympique Lyon hier Favorit ist, auch wenn sie durch sehr mysteriöse Umstände das Achtelfinal erreicht haben. Sie sind in allen Belangen überlegen, dennoch hat Apoel Nikosia in der Gruppenphase größe und Kämpferherz bewiesen und mit Lyon ein machbares Los gezogen, nachdem man in der Gruppe schon den FC Porto besiegen konnte. Ein Weiterkommen wäre eine Sensation, aber mit ein bisscen Glück könnte es möglich sein. Trotzdem Vorteil Lyon.

Advertisements

Veröffentlicht am 17. Dezember 2011, in Uncategorized. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: