Tag 1: Schwere Kost..

Heute war der erste Tag meines bzw. Lena’s und meines Experiments. Im Endeffekt drehte sich an diesem Tag mehr oder weniger alles ums Essen, was kann ich einkaufen, wie teuer ist das, wann ess ich und was darf ich überhaupt essen. Aber ich will nicht zu viel vorweg nehmen.

Nach dem Aufstehen die erste kleine Ernüchterung. Normalerweise frühstücke ich ein Brot mit Putenbrust, Nutella oder ähnlichem und etwas Müsli. Das ging selbstverständlich nicht, Wurst und Nutella sind nicht vegan und zum nem Müsli gehört nunmal Milch, die ist ebenfalls nicht erlaubt. Somit musste ich mein komplettes Frühstück umstellen und es gab im Endeffekt zwei Brote mit nem selbstgemachten Gelee von Mama als Aufstrich und nen Apfel. Ich kann nicht sagen dass das schlecht geschmeckt hat oder so, aber es ist schon komisch morgens was vollkommen anderes zu essen als normalerweise. Irgendwie hab ich mich dadurch ein bisschen belastet und unwohl gefühlt, einfach weil diese Routine nicht mehr gegeben ist.

Um 12 Uhr gings dann zusammen mit Lena einkaufen, fürs Mittagessen und allgemein für die Woche ein paar Überlebenswichtige Lebensmittel besorgen und sich nen groben Überblick zu verschaffen, was man die Woche alles so essen kann. Gewundert hat mich, dass es so gut wie jedes Lebensmittel auch als vegane Sorte gibt, das hab ich in dem Maße absolut nicht vermutet. Die Kehrseite der Medaille ist, dass diese Alternativprodukte allesamt mindestens doppelt so teuer sind wie die Nicht-Veganen Sachen, was bei nem ordentlichen Einkauf echt ins Geld geht. Meine Einkaufsliste sah wie folgt aus:

  • Kellog’s Frosties
  • Reismilch
  • Reiswaffeln
  • Paprika im 3er Pack
  • 2x Instant China Nudeln von Maggi, Geschmacksrichtung Ente (JA es ist vegan, da keine echte Ente sondern nur Geschmacksstoffe drin sind)
  • Bio Erdbeer Marmelade

Für diese sechs Sachen, die nun wirklich nur als Grundausstattung dienen sollen und nichtmal eine komplette Mahlzeit darstellen, hab ich genau 9,99 € bezahlt, was ich schon extrem happig fand. Aber gut, was tut man nicht alles. Zudem hab ich mir vorhin noch ne Packung Studentenfutter gekauft, was man zwischendurch ganz gut essen kann.

Das Mittagessen war echt lecker. Lena hat gekocht und es gab Nudeln in Tomatensoße mit Champignons und Zucchini, es fehlt zwar einfach irgendwie was wenn kein Fleisch drin ist, aber das ändert am guten Geschmack trotzdem nichts.

Am Nachmittag hab ich dann ne Schüssel Cornflakes probiert. Und zwar mit Reismilch. Ich weiß nicht ob irgendwer der das hier liest schonmal Reismilch probiert hat, aber ich kann euch nur davon abraten. Es hat echt ekelig geschmeckt, der Geschmack der Milch ist so penetrant, dass er den Rest fast gänzlich überdeckt. Ich habe ja gehofft das es eine gute Alternative zur normalen Milch ist, aber das ist es absolut nicht. Auch mit meinem Eiweißpuilver, was nen sehr starken Eigenengeschmack hat, ging es gar nicht. Das war auf jeden Fall enttäuschend für mich, da ich sonst jeden Tag gut nen Liter Milch trinke, um auf meinen Eiweißbedarf zu kommen.

Abends hab ich mir dann eine Art Risotto gekocht, also ne Reispfanne mit Paprika, Zwiebeln und etwas selbstgemachter Soße. Das wiederum war richtig lecker, allerdings eindeutig zu wenig. Ich habe schon extra etwas mehr Reis genommen als sonst, da ich ja wusste das Fleisch fehlt, dennoch war ich danach nicht wirklich satt. Aber mit ein paar Reiswaffeln und Mamba war es dann im Endeffekt okay für den Abend.

Mein Fazit für Tag 1 fällt trotzdem nicht allzu gut aus. Ich kann mich geschmacklich zwar über fast nichts beschweren, es ist ja auch im Prinzip das was man sonst isst, nur eben ohne Fleisch, trotzdem fehlt halt einfach was und es ist echt schwer mit den Zutaten auf ne Kalorienzahl von 2500-3000 Kalorien zu kommen wie normalerweise. Man denkt den ganzen Tag nur nach was man jetzt essen kann und wenn man dann noch an der Süßigkeitenschublade vorbeikommt muss man sich ziemlich zusammenreißen.
Aber ich reiß mich zusammen und steuer auf Tag 2 zu.

p

Puls

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: