Blog-Archive

Spielmanipulation auf Französisch !?

Es geht um den Spieltag der Champions League am vergangenen Mittwoch. Genauer gesagt um die Gruppe D. Dort trafen sich zum Gruppenfinale Ajax Amsterdam – Real Madrid, sowie Dinamo Zagreb – Olympique Lyon.

Ausgangslage:

Die Ausgangslage war relativ eindeutig und objektiv betrachtet erstmal nich spannend.

Real Madrid war mit der Maximalpunktzahl von 15 Punkten aus 5 Spielen schon sicher als Gruppensieger im Achtelfinale, dahinter folgten Ajax mit 8 Punkten und Lyon mit 5, die am letzten Spieltag im Fernduell um den zweiten Platz kämpften. Zagreb war mit 0 Punkten schon sicher ausgeschieden.

Am letzten Spieltag musste Ajax zuhause gegen Madrid antreten und Lyon in Zagreb. So gesehen hatte Lyon die weitaus leichtere Aufgabe. Wenn man sich jedoch vor Augen führt, dass die direkten Duelle der beiden (die in der CL bei Punktgleichheit ausschlaggebend sind) beide 0:0 ausgegangen sind, somit also das Torverhältnis entscheidend war, hätte Lyon um ins Achtelfinale zu kommen 7 Tore aufholen müssen. Und das alles auswärts,mit dem Gedanken im Hinterkopf in dieser Champions-League Saison erst in einem Spiel überhaupt Tore erzielt zu haben und mit dem Wissen des anstehenden Calsico’s am Wochenende zwischen Real Madrid und dem FC Barcelona, also der Gewissheit das Madrid mit Sicherheit viele seiner Stars gegen Ajax schonen wird, da sie ja ohnehin sicher durch sind. Alles in allem also deutlich bessere Karten für Amsterdam, solange sie sich gegen Madrids B-Elf nicht abschiessen lassen sollte nix passieren.

Die Spiele:

Fangen wir mit dem Spiel zwischen Amsterdam und Madrid an. Wie vermutet schonte Real einige seiner Stars, sie traten mit einer etwas aufgestockten B-Elf an. Hier die Aufstellungen der beiden Teams:

ppppppppAjax                                                Real

1 Kenneth Vermeer 13 Adán
2 Gregory van der Wiel 15 Fábio Coentrão
4 Jan Vertonghen 17 Arbeloa
5 Vurnon Anita 18 Raúl Albiol
17 Daley Blind 19 Raphaël Varane
6 Eyong Enoh 5 Nuri Şahin
8 Christian Eriksen 8 Kaká
16 Theo Janssen 11 Granero
18 Nicolás Lodeiro 9 Karim Benzema
7 Miralem Sulejmani 20 Gonzalo Higuaí n
11 Lorenzo Ebecilio 21 José Callejón

Bei Madrid blieben Cristiano Ronaldo, Cassilas, Sergio Ramos und Sami Khedira gleich zuhause. Mesut Özil, Di Maria und Xabi Alonso saßen zumindest auf der Bank, zum Einsatz kam jedoch nur Alonso.
Ajax trat selbstverständlich mit der bestmöglichen Elf an, man wollte sich zuhause gegen Madrid nicht blamieren und wäre man untergegangen hätte man ja sogar noch von Platz 2 verdrängt werden können.

Das Spiel endete mit einem sehr umstrittenen 3:0 für Real. Ajax wurden im Laufe der Partie zwei glasklare Tore aufgrund von angeblichem Abseits aberkannt und ihnen somit die Möglichkeit genommen, nach dem frühen 1:0 für Madrid wieder zurück ins Spiel zu kommen. Ansonsten war es ein ausgeglichenes Spiel, die Niederländer konnten mit der B-Elf aus Madrid durchaus mithalten und hatten auch abgesehen von den beiden nicht gegebenen Toren mehrere Chancen. Insgesamt ein aus Amsterdamer Sicht sehr unglückliches Spiel, wer weiß was passiert wäre wenn sie die beiden Tore zugesprochen bekommen hätten, aber gegen Real kann man auch zuhause mal verlieren.

Nun zum Spiel zwischen Dinamo Zagreb und Olypique Lyon. Das Kellerduell der Gruppe endete im Hinspiel 2:0 für Lyon, das seitdem in der CL nicht mehr getroffen hatte. Dinamo spielte ohnehin eine Gruppenphase deutlich unter ihren Möglichkeiten. Hier die Aufstellungen der Beiden:

pppppppZagreb                                        Lyon

30 Ivan Kelava 1 Hugo Lloris
3 Luis Ibáñez 4 Bakary Koné
14 Šime Vrsaljko 5 Dejan Lovren
24 Domagoj Vida 14 Mouhamadou Dabo
5 Adrián Calello 20 Aly Cissokho
6 Arijan Ademi 8 Yoann Gourcuff
7 Jerko Leko 15 Gueïda Fofana
8 Mateo Kovačić 21 Maxime Gonalons
10 Sammir 17 Alexandre Lacazette
16 Milan Badelj 18 Bafetimbi Gomis
21 Fatos Bećiraj 19 Jimmy Briand

Vor dem Spiel ging es für beide eigentlich um nichts mehr. Lyon hätte wahnsinnig hoch gewinnen müssen und für Dinamo ging es wenn überhaupt nur noch darum, sich vor heimischem Publikum vernünftig aus der CL zu verabschieden. Eigentlich die klassischen Voraussetzungen für eine langweilige Partie. Dies wurde es aber keinesweges, ganz im Gegenteil, es wurde eines der verrücktesten Champions-League Spiele aller Zeiten.
Die erste Halbzeit war noch recht durchwachsen. Keines der Teams konnte sich einen Vorteil verschaffen und das Spiel schien sich zu einem 0:0 zu entwickeln. Bis dann in der 40. Minute Kovacic zum 1:0 für Zagreb traf und kurz vor dem Halbzeitpfiff Gomis zum 1:1 ausglich. Das war der Anfang von etwas Wahnsinnigem. Lyon kam aus der Kabine und überrollte Dinamo komplett. Innerhalb der nächsten 30 Minuten traf Lyon 6 mal. Das macht im Schnitt alle 5 Minuten ein Tor. In der 76. Minute stand es dann 7:1 für die Franzosen und dabei blieb es auch.

Lyon war durch diese irre zweite Halbzeit und aufgrund der Niederlage von Ajax gegen Real nun plötzlich doch noch fürs Achtelfinale qualifiziert. Was wie eine unmögliche Mission schien, wurde zu einem Fussballwunder für Olympique.

Analyse:

Unter dem Gesichtspunkt der Manipulation sollte man sich die beiden Spiele nochmal genauer anschauen. Ich bin ein Verfechter des Fussballs, sprich wenn ein Schiedsrichter mal eine Fehlentscheidung trifft ist das durchaus menschlich und darf passieren, auch wenn es eine spielentscheidende Situation war. Ist es jedoch so offensichtlich, dass Schiedsrichter sowie Spieler oder gar ganze Mannschaften nicht im Sinne des Sports handeln, seh ich es als Sauerei an.

Ich beginne mal chronologisch beim Spiel Ajax-Real. Insgesamt war es ein ausgeglichenes Spiel, keine der beiden Mannschaften war besser, Ajax konnte gut mit Reals B-Elf mithalten und hatte genauso Chancen wie Madrid. Das 3:0 entsprach demnach nicht dem Spielverlauf. Zudem kommen die beiden nicht gegebenen Tore, die beide regulär waren und vom Schiedsrichterassistenten fälschlicherweise abgewunken wurden. Schaut man sich die Situationen an ist eigentlich nicht zu erklären, warum der Assistent so entschieden hat. Klar war es knapp, spricht man über Abseits ist es zwangsläufig immer knapp, aber ein Schiedsrichtergespann auf Champions-League Niveau sollte in der Lage sein sowas zu erkennen. Und dann gleich zwei mal in einem Spiel ? Das Amsterdam dann extrem demotiviert war ist vollkommen klar, wer 2 Tore aberkannt bekommt glaubt er ist im falschen Film. Und dann auch noch in der CL gegen Real Madrid. Naja, unerklärlich aber noch glaubwürdig.

Nun zum anderen Spiel der Gruppe,dem weitaus interessanterem in dieser Hinsicht. Lyon spielt in Zagreb. Nüchtern betrachtet ist Olympique sicherlich favorisiert,aber auch sie haben sich in der diesjährigen Gruppenphase nicht mit Ruhm bekleckert. Zweimal 0:0 gegen Ajax, ein 2:0 Sieg zuhause gegen Dinamo und die beiden Spiele gegen Madrid klar verloren, das ist für die ambitionierten Franzosen alles andere als zufriedenstellend. Beide Mannschaften spielen bisher keine gute CL-Saison.
Von daher ist es für mich umso unerklärlicher,wie eine Mannschaft,die in der ersten Halbzeit zeitweise zurücklag und höchstens gleichwertig war, direkt nach der Pause innerhalb von 30 Minuten 6 Tore schiessen kann. Und das alles noch auswärts.
Andersrum ist es noch unfassbarer, wie eine Heimmannschaft in der Champions-League in der ersten Halbzeit eine vernünftige Leistung abliefern und sich dann in Halbzeit 2 ohne ersichtlichen Grund wie eine Verletzung oder eine rote Karte so dermaßen abschlachten lassen kann. Das kann meiner Meinung nach nicht mit rechten Dingen zugehen.
Ebenfalls zu denken geben sollte einem die Tatsache, dass Lyon nach dem 7:1 und dem Zwischenstand aus Amsterdam plötzlich aufgehört hat mit dem Tore schiessen. Vom Torverhältnis hat es so fast perfekt gepasst ( Ajax +-0 Tore, Lyon +2 ). Ajax hätte noch ein Tor schiessen können, somit war man auf der sicheren Seite. Schon etwas merkwürdig, in 30 Minuten schiessen sie 6 Tore die sie unbedingt brauchen und als es reicht schaffen sie es nicht in 14 Minuten + Nachspielzeit auch nur ein weiteres zu machen.

Auch komisch ist, dass Zagreb direkt nach dem Spiel seinen Trainer entlassen hat, unter dem offiziellen Grund, man habe die internationalen Ziele nicht erreicht. Okay, eine 7:1 Niederlage zuhause ist sicherlich hart, aber deswegen gleich den Trainer rauswerfen!? Vor allem weil Zagreb ohnehin schon ausgeschieden war,auch vor dem Spiel, und in der heimischen Liga auf dem Weg zur Meisterschaft ist. Und sie in einer Gruppe mit Real Madrid, Olympique Lyon und Ajax Amsterdam sicherlich die schwächste Mannschaft waren. Real ist einer der Topfavoriten auf den Titel, Lyon Dauergast im Achtelfinale und auch Ajax ist stärker einzuschätzen. Da kann doch der Vorstand von Dinamo nicht damit gerechnet haben weiterzukommen. Wenn überhaupt wäre die Europaleague realistisch gewesen, sprich Platz 3, aber das als Saisonziel mindestens zu setzen fände ich doch sehr optimistisch. Die Entlassung wirkt für mich eher wie eine Art „Tarnung“.

Nach den Spielen tauchte dann in einigen Magazinen in Frankreich auch dieses Bild auf:

Ein Spieler von Zagreb blinzelt Bafétimbi Gomis von Olympique nach einem seiner Tore zu. Es sagt so aus dem Zusammenhang gerissen nichts aus, nur wenn man sich den Spielverlauf anguckt heizt sowas die Diskussionen natürlich noch weiter an.

Die französische Wettkontrollbehörde hat direkt nach dem Schlusspfiff Ermittlungen eingeleitet, hat aber nach eigenen Angaben keine Unregelmäßigkeiten in den Wettbewegungen feststellen können und Entwarnung in Sachen Wettmanipulation gegeben. Die UEFA hatte eine solche Untersuchung beauftragt.

Fazit:

Meiner Meinung nach sollte die UEFA trotz scheinbar nicht vorhandener Wettmanipulation dennoch ein Auge auf das Spiel werfen. Es passt einfach zu viel zusammen und es gibt zu viele „Zufälle“, als das man es nicht untersuchen sollte. Vielleicht geht es ja, auch wenn es in einer kapitalistischen und von Wettmanipulation erschütterten Fussballwelt kaum vorstellbar ist, einmal nicht ums Geld sondern schlichtweg ums Weiterkommen von Olympique Lyon. Dinamo hatte ohnehin nichts zu verlieren, von der Ehre mal abgesehen, die sie aber mit dem Gewinn der Meisterschaft in der Liga mehr als Wiederherstellen können, Lyon jedoch sehr viel zu gewinnen. Das Erreichen des Achtelfinals war klares Saisonziel und ist für Lyon auch finanziell wichtig.
Man darf gespannt sein ob da noch was kommt.